Wohnbau Logo

Lehrstuhl und Institut für Wohnbau und Grundlagen
des Entwerfens - Univ.-Prof. ir. Wim van den Bergh

Schinkelstrasse 1, 52062 Aachen
T: +49 241 8095009,
mail@wohnbau.arch.rwth-aachen.de

Impressum

http://wohnbau.arch.rwth-aachen.de/files/gimgs/th-36_02-vauban.jpg

Zukunft bauen – von Vauban lernen

Nachhaltige Wohnmodelle in einem neuen Stadtteil

Veranstaltung:
Dienstags, 14:00-17:00 Uhr, SG 317

Teilnehmer: 21

Termine:
13. November 1.Kolloquium
18. Dezember 2. Kolloquium
22. Januar 3. Kolloquium
13. Februar Abgabekolloquium

Anerkennung: 15 ECTS

Lehrende:
Lehrstuhl Planungstheorie - Prof. Dr. Klaus Selle, Britta Rösener, Ulrike Sommer, Caroline Wiechert
Lehrstuhl für Wohnbau - Prof. Wim van den Bergh, Nathalie Bodarwé, Karen Krämer
in Kooperation mit der Stadt Freiburg.

Ausgabe : 09. April; 14 Uhr

Workshop: vom 22.-24.04.2013, SG 317

Exkursion: nach Freiburg vom 29.04.-01.05.2013

Dieses M2.1 Architektur wird zusammen mit dem M2.1 Stadtplanung „Zukunft bauen – von Vauban lernen. Einen neuen Stadtteil nachhaltig gestalten“ durchgeführt.

Folgeveranstaltung im WS 13:
M2.2 Architektur, Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens

Ergänzendes Modul:
Wohnqualität zwischen Plan und Realität

Aufgabe
Freiburg wächst. Daher soll ein neuer Stadtteil entstehen. Aber wie sieht ein Quartier der Jahre 2020+ aus? Welche Qualitätskriterien müssen heute berücksichtigt werden, wenn ein neuer Stadtteil zukunftsfähig werden soll?
Diese Frage will man inFreiburg auch dadurch beantworten, dass man aus der eigenen Vergangenheit lernt: Zwischen 1990 und 2010 wurden zwei Stadtteile neu gebaut, die beide als vorbildlich gelten. Insbesondere das Quartier Vauban wurde vielfach preisgekrönt und ist ein oft zitiertes Modell für nachhaltige Stadtentwicklung. Die Stadt Freiburg hat daher beim Lehrstuhl Planungstheorie und Stadtentwicklung angefragt, ob wir in studentischen Projekten der Frage nachgehen könnten, welche inhaltlichen und prozessbezogenen Qualitäten sich im Quartier Vauban bewährt haben und also auch für den neuen Stadtteil Gültigkeit behalten sollten. Zugleich gilt es aber auch, neue Kriterien und Impulse zu identifizieren, die zukünftig zu berücksichtigen sind. Hiervon ausgehend sind Anforderungen an die Planung des neuen Stadtteils zu formulieren und erste Konzepte zu entwickeln… Im Sommersemester (M 2.1) steht die Auseinandersetzung mit den Qualitäten des Quartiers Vauban und den Anforderungen an den neuen Stadtteil im Vordergrund.
Im Wintersemester werden die erarbeiteten Anforderungen und Qualitätskriterien beispielhaft in nachhaltige Wohnkonzepte für den neuen Freiburger Stadtteil umgesetzt. Die Wohnmodelle beachten die sich ändernden Nutzungsanforderungen und reagieren auf die demographischen Veränderungen in unserer Gesellschaft. Ziel des städtebaulichen Entwurfes von Vauban war es, gute Wohnqualität bei angemessener Dichte zu schaffen. Darüber hinaus waren die ökologischen und sozialen Aspekte des Städtebaus von großer Bedeutung.
Diese Prinzipien wurden bereits in die „Gegliederte und aufgelockerte Stadt“ in den späten 50er Jahren gefordert. Wir werden untersuchen, was diese Grundprinzipien für den heutigen und zukünftigen Wohnungsbau und dessen Wohnqualität/-komfort bedeuten können. Ziel des Entwurfes ist es, mittels urbanem Flachbau (max. 3 Geschosse), energieeffiziente Wohnungen zu schaffen, die Raum bieten für individuelle Wohnbedürfnisse.