Wohnbau Logo

Lehrstuhl und Institut für Wohnbau und Grundlagen
des Entwerfens - Univ.-Prof. ir. Wim van den Bergh

Schinkelstrasse 1, 52062 Aachen
T: +49 241 8095009,
mail@wohnbau.arch.rwth-aachen.de

Impressum

http://wohnbau.arch.rwth-aachen.de/files/gimgs/th-47_S_TheNatureOfThings.jpg

The Nature of Things

Seminar und Workshop in Kombination

Anerkennung: 6 ECTS (nur in Kombination als Wahlmodul/Workshop und Seminar)

Lehrende:
Dipl.-Ing. MArch. Stephanie Brandt

Informationsveranstaltung
2. Oktober 2013, 14:30 Uhr R311

Wahlmodul/Workshop
Dienstags, 10 - 17 Uhr
6 Termine, beginnend am 8. Oktober
Maastricht, NL
Bureau Europa - Timmerfabriek Boschstraat 9 - 6211 AS Maastricht
Fahrtkosten und Unterkunft werden vsl. von den Veranstaltern voll getragen

Seminar
vsl. Dienstags
4 Termine, beginnend am 19. November
R311

The Nature of Things ist das Thema des diesjährigen internationalen Studentenworkshop der als Teil von The Great Indoors in Maastricht, NL, stattfindet. Der Lehrstuhl für Wohnbau wurde hierzu eingeladen mit 5-10 Studierende der RWTH Aachen teilzunehmen. (Ingesamt 7 Universitäten aus Holland, Belgien und Deutschland sind daran beteiligt.)
The Great Indoors ist ein internationaler Event der alle 2 Jahre von Frame Magazin und dem Bureau Europe/ NAI durchgeführt wird. Neben dem Studentischen Workshop sind ein Wettbewerb, eine Ausstellung und ein Symposium an den Event gekoppelt.

Inhaltlich will ´The Nature of Things´ Position beziehen zur allgemein wachsenden Diskussion über innovative soziale, nachhaltige und prozessorientierte Entwurfsansätze.
Im Rahmen des Workshops nähert sich jede Gruppe dem Thema anhand eines gegebenen räumlichen Szenario und einer Aufgabenstellung die den gestalterischen Einstieg liefert. In Betreuung eines Mentors soll der vorgefundene Ort während des Workshops durch Interventionen, Installationen oder andere räumliche Entwurfsideen und Szenarien neu bespielt werden. Jede Gruppe arbeitet an einem eigens für sie bestimmten Ort.
Alle Entwurfsansätze werden zum Ende des Workshops öffentlich ausgestellt und von einer internationalen Jury prämiert werden.