Wohnbau Logo

Lehrstuhl und Institut für Wohnbau und Grundlagen
des Entwerfens - Univ.-Prof. ir. Wim van den Bergh

Schinkelstrasse 1, 52062 Aachen
T: +49 241 8095009,
mail@wohnbau.arch.rwth-aachen.de

Impressum

http://wohnbau.arch.rwth-aachen.de/files/gimgs/th-68_B4.jpg

B4 - Herberge für Pilger

Anerkennung:
12 CP + 3 CP

Betreuung:
Dienstags

Termine:
Freitag, 04. April 2014, 10:00h Ausgabe der Bachelorarbeit
Montag - Dienstag, 07. - 08. April 2014, Exkursion
Dienstag, 29. April 2014, 9:30h Kolloquium 1
Dienstag, 27. Mai 2014, 9:30h Kolloquium 2
Freitag, 04. Juli 2014, Abgabe der Bachelorarbeit
Dienstag, 08. Juli 2014, Prüfung Bachelorarbeit

Lehrende:
Dipl.-Ing. Architektin AOR Karen Krämer, Dipl.-Ing. Anika Karthaus
Prüfer: Uni.-Prof. ir. Wim van den Bergh, Co-Prüferin: Uni.-Prof. i.V. Dipl.-Ing. Petra Vondenhof-Anderhalten

Aufgabe
Die Definition des Pilgers beschreibt einen Wanderer, der von seiner Wohnstätte aufgebrochen ist, um sich auf den Weg zu einem anderen Ort zu machen. Das Erreichen dieses Ortes ist mit Mühen verbunden, an deren Ende die Begegnung mit dem Heiligen steht.
Einer der berühmtesten Pilgerwege der nach Santiago de Compostela zum Grab des Apostels Jakobus
führt, ist der Camino de Santiago oder zu Deutsch auch Jakobsweg genannt.
Die Frage nach der Unterbringung und Logistik vor Ort spielt bei einer Pilgerreise eine entscheidende Rolle. Dem Wanderer muss eine einfache, aber schutzbietende, Unterkunft zur Verfügung gestellt werden. Diese Aufgabe haben ursprünglich Klöster übernommen und später entstand entlang der Pilgerwege eine eigene Infrastruktur von Gasthäusern, welche die Pilger beherbergten. Ein dichtes Wegenetz, steigendes kulturelles Interesse und der Wunsch nach Entschleunigung locken seit einigen Jahrzehnten wieder viele Menschen auf den Jakobsweg. Nicht unbedingt ausschließlich religiös motiviert, aber doch auf der Suche ­ nach sich selbst, nach anderen oder nach Gott.
Zu entwerfen ist eine Herberge, die für 27 Pilger auf dem Jakobsweg zwischen Köln und Trier, bei Blankenheim in der Eifel, Unterkunft bietet. Der geplante Neubau soll alle Anforderungen an eine Pilgerunterkunft erfüllen und sich auszeichnen durch eine klare und funktional gehaltene Struktur, die den Pilgern eine kostengünstige Übernachtung ermöglicht. Gleichzeitig soll der Pilger eine Herberge vorfinden. Daher stellt sich die Frage, um welche Aspekte kann die spartanische Unterkunft erweitert werden, damit der erschöpfte Pilger sich am Abend für die Mühen seines Weges belohnt fühlt?
Der Entwurf der Pilgerunterkunft ist eine anspruchsvolle Entwurfsaufgabe. Es ist die Setzung eine verhältnismäßig kleinen Objektes in einer topographisch reizvollen Landschaft im Spannungsfeld zwischen menschlichen Bedürfnissen, finanzieller Tragbarkeit und einer besonderen Erfahrung.
Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, gilt es- nicht zuletzt auch bei der Wahl der Konstruktion und Materialien- ein Feingefühl für den Ort und das Thema zu entwickeln.