Wohnbau Logo

Lehrstuhl und Institut für Wohnbau und Grundlagen
des Entwerfens - Univ.-Prof. ir. Wim van den Bergh

Schinkelstrasse 1, 52062 Aachen
T: +49 241 8095009,
mail@wohnbau.arch.rwth-aachen.de

Impressum

Forschungsfeld

Office at Home. Feldforschung zum Arbeitsalltag in der Wohnung.


Termine

Betreuung: dienstags | vormittags, Raum n. Bekanntgabe, ggf. digital via Zoom

Ausgabe: Di, 26.10.2021 | 10h00 | digital via Zoom
Pin-Up: Di, 14.12.2021 | 10h00 | Raum n. Bekanntgabe, ggf. digital via Zoom
Pin-Up: Di, 18.01.2022 | 10h00 | Raum n. Bekanntgabe, ggf. digital via Zoom
Abgabe: Di, 15.02.2022 | 10h00 | Raum n. Bekanntgabe, ggf. digital via Zoom

Zoom-Link Ausgabe
Meeting-ID: 916 2728 9989 Kenncode: 087558


Anerkennung

Forschungsfeld, 6 ECTS


Teilnehmende

16 Studierende
Bearbeitung in 2er-Teams


Lehrende

Karen Krämer, Dipl.-Ing. Architektin AOR
Katrin Schlechtingen, M. Sc. RWTH Architektin


Thema

Arbeitsplatz Esstisch

Mit dem Beginn der Corona-Pandemie haben sich bei vielen von uns die Lebensweise, einschließlich der Art des Wohnens und und des Arbeitens, stark verändert. Die vorher bei den meisten Menschen räumlich und zeitlich klar voneinander getrennten Lebensbereiche haben sich teilweise stark vermischt: Viele Arbeitnehmer haben während des Lockdowns vom Homeoffice aus ihre Tätigkeiten ausgeführt, Studierende waren in digitalen Semestern an den heimischen (Schreib-)Tischen verortet und Schüler wurden außerhalb der Schule vor dem Hintergrund des Bettes im Kinderzimmer via digitalem Endgerät unterrichtet. Das soziokulturelle Gefüge wurde während Corona eindeutig verändert, der Lebensmittelpunkt der meisten Menschen auf die heimische Wohnung begrenzt. Darüber hinaus wurden, neben eingeschränkter Mobilität und Begrenzung des Lebensraumes, die räumliche Bewegung hin zur Arbeitsstätte teilweise ausgesetzt. Die private Wohnung erfährt seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 eine funktionale Ergänzung und Überlagerung um den Aspekt der (Heim-)Arbeit.

Im Kontext der stark veränderten Lebensweise sollen im WS 2021/22 im Rahmen dieses Forschungsfeldes Wohn- und Arbeitsalltag untersucht werden. Durch phänomenologische Forschung werden die sichtbaren Spuren, Aspekte und Eingriffe als Folge von (Um-)Nutzungen innerhalb der gebauten und bewohnten Umwelt durch den Bewohnenden und Arbeitnehmenden aufgezeigt, durchleuchtet sowie schriftlich fixiert.