Wohnbau Logo

Lehrstuhl und Institut für Wohnbau und Grundlagen
des Entwerfens - Univ.-Prof. ir. Wim van den Bergh

Schinkelstrasse 1, 52062 Aachen
T: +49 241 8095009,
mail@wohnbau.arch.rwth-aachen.de

Impressum

ögW Ehrenfeld

M2.1 Zu Hause im öffentlich geförderten Wohnungsbau

Termine

Betreuung: Dienstags

Ausgabe: Mittwoch 19.04.2017 | 11:00 | R311
1. Kolloquium: Dienstag 13.06.2017
2. Kolloquium: Dienstag 11.07.2017
Abgabe EM2: Dienstag 15.08.2017

Lehrende

Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens - Prof. ir. Wim van den Bergh,
Dipl.-Ing. Karen Krämer, Dipl.-Ing. Johannes Müntinga

Aufgabe

Wohnen ist ein zentrales Grundbedürfnis des Menschen. Wohnraum sollte in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen und individuellen Qualitätsansprüchen genügen.
In vielen deutschen Städten ist der Wohnraum jedoch knapp und für Wohnungssuchende mit geringem oder mittlerem Einkommen ist es fast unmöglich, eine bezahlbare Wohnung in der gewünschten Lage zu finden.
Soziale Wohnraumförderung hilft diesen Menschen, in einer nutzungsgerechten Wohnung, an dem gewünschten Ort, zu bezahlbaren Konditionen wohnen zu können.
In den letzten Jahrzehnten wurde sich jedoch nicht mehr ausreichend auf diese wichtige staatliche Aufgabe fokussiert, so dass zu wenig Sozialwohnungen entstanden sind. Neben dem stetig steigenden Bedarf an bezahlbaren Wohnungen, steigen in den Städten auch die Mieten kontinuierlich an, so dass die die Wohnungssuche für einkommensschwächere Haushalte zum Problem wird. Der Bedarf an kostengünstigem Wohnraum der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge verschärft die Lage zusätzlich.
Die Bundesregierung hat hierauf nun reagiert. Das Bundesbauministerium unterstützt den sozialen Wohnungsbau in den Ländern ab 2017 mit über 1,5 Milliarden Euro und hat damit die Mittel gegenüber 2015 verdreifacht.
Für die Stadt Köln ist damit zu rechnen, dass der Druck auf den Wohnungsmarkt weiter ansteigt. Eine aktuelle Prognose geht davon aus, dass sich der Trend der steigenden Bevölkerungszahl durch Zuzug fortsetzt und diese sich bis zum Jahr 2029 auf rund 1.161.000 Menschen erhöht (gegenüber 1.069.192 Menschen Ende 2015).
Wir möchten im Rahmen des M2-Projektes das Thema der sozialen Wohnraumförderung aufgreifen.
Für einen konkreten Wohnungsmix soll ein Geschosswohnungsbau nach den Regeln des öffentlich geförderten Wohnungsbaus geplant werden.
Die beiden hierfür zur Auswahl stehenden Grundstücke ermöglichen den Entwurf von jeweils ca. 20 - 25 Wohneinheiten und befinden sich in Köln-Ehrenfeld, einem aufstrebenden ehemaligen Arbeiter- und Industriestadtteil im Westen Kölns. Dort sollen künftige Bewohner ein Zuhause im öffentlich geförderten Wohnungsbau finden, das Platz zum Wohnen und Leben bietet und durch neue Raumtypologien einen Beitrag zur Wiederentdeckung des sozialen Wohnungsbaus in Deutschland leistet.
Der geplante Neubau soll zwar kostengünstig und effizient geplant sein, jedoch nicht auf Kosten der baulichen und gestalterischen Qualität.
Auch wenn die Planung im sozialen Wohnungsbau durch Normen und Richtlinien geprägt ist, wollen wir mit Kreativität an die Aufgabe herangehen. Dinge neu denken, um auf neue Lösungen zu kommen.